Zum Inhalt springen
Seltene genetische Erkrankungen

„SIE SIND NICHT ALLEIN“: Das Projekt zur Erforschung der seltenen Erkrankung „Diamond Blackfan Anämie“ (DBA).

Ein Team aus Wissenschaftlern des IMBA und der Medizinischen Universität Wien analysiert die Mechanismen der schweren chronischen Blutarmut „Diamond Blackfan Anämie“, die bisher unheilbar ist. Erkenntnisse aus dieser Forschung können auch für andere Krankheiten relevant sein (zB für Krebs) und damit vielen Menschen zugutekommen. Die Eltern der von DBA betroffenen Kinder Josefine (6) und Luis (7) wollten sich nicht damit abfinden, dass die Bedingungen, unter denen die Krankheit ausbricht, so wenig erforscht sind und initiierten gemeinsam mit Prof. Josef Penninger, dem Gründungsdirektor des IMBA, dieses einzigartiges Forschungsprojekt.


Der Alltag mit DBA

Förderbedarf „DBA-Forschungsprojekt“:

Das Wiener DBA-Projekt wurde 2017 ins Leben gerufen und ist bis 2019 angesetzt. Insgesamt ist eine Finanzierung von € 630.000.- erforderlich. Seit Projektbeginn konnten bereits € 237.000.- gesammelt werden. Schon mehr als 350 Spender unterstützen die Wiener DBA-Forschung bisher.

Spenden für dieses Projekt sind spendenbegünstigt, da sie über die gemeinnützige Privatstiftung Philanthropie Österreich abgewickelt werden. Die Stiftung Philanthropie Österreich steht auf der Liste der spendenbegünstigten Organisationen gemäß der Liste der begünstigten Spendenempfänger unter der Registrierungsnummer SO 2441. Sie haben daher im Rahmen Ihrer steuerlichen Veranlagung die Möglichkeit, alle Spenden und Zuwendungen an die Stiftung Philanthropie Österreich bis zu einer Höhe von 10% Ihres jährlichen Einkommens bzw. bis zu 10% des jährlichen Unternehmensgewinns steuerlich geltend zu machen. Nähere Informationen dazu unter: https://www.stiftung-oesterreich.at/


"Das Projekt zur Erforschung der seltenen Krankheit „Diamond Blackfan Anämie“ braucht jede erdenkliche Unterstützung, und wir freuen uns sehr, dass wir einen kleinen Beitrag realisieren konnten."

Wolfgang Rosam

großzügiger Unterstützer des DBA Projekts