Zum Inhalt springen

Stefan Ameres

Die RNA Biologie ist ein aufstrebendes Forschungsfeld der Lebenswissenschaften und hat hohes Anwendungspotenzial. Es sind die kleinen RNAs, die Aufschluss darüber geben, welche Gene in einer Zelle still oder aktiv sind. Das Forschungsgebiet ist sehr relevant für Molekularbiologie und Pharmakologie, etwa um neue Wirkstoffe zu finden oder um die direkte Wirkung eines neuen Medikaments auf die Biologie einer Zelle zu erfassen.

Das Labor von Stefan Ameres ist unter Wissenschaftlern weit über die Grenzen Österreichs bekannt: 2017 entwickelten die Forscher SLAMseq, eine innovative Sequenzierungs-Methode. Das Biotechnologie-Unternehmen Lexogen erwarb später die Lizenz und vermarktet nun die am IMBA entwickelte Methode. 2018 wurde die neue Technologie mit dem renommierten Houska-Preis der B&C Privatstiftung ausgezeichnet.

Die Technik eröffnet enorme Möglichkeiten für medizinische Screenings oder das Testen von Medikamenten an lebenden Zellen. Das Neue an der Methode: die genaue Funktion der Gene in einer lebenden Zelle über einen gewissen Zeitraum lässt sich messen und erfassen. Bisher war nur eine kurze Momentaufnahme dieser Prozesse möglich, aber keine kontinuierliche Beobachtung. Mit SLAMseq können die Forscher diese Prozesse nun in einer Art Spielfilm erfassen, was ermöglicht, die zugrundeliegenden Details besser zu verstehen. Zum Beispiel zu verstehen, wie es zu Ansammlungen kleiner RNAs in der Zelle kommt und wie diese molekularen Prozesse sich auf die Entstehung von Krankheiten, wie Krebs, auswirken.

Ausführliche Informationen und wissenschaftliche Publikationen finden Sie auf der Lab-Homepage von Stefan Ameres (in englischer Sprache).